Free Energy | searching for free energy and discussing free energy

Conventional alternative energy systems => energy systems based on alcohol => Topic started by: hartiberlin on November 12, 2005, 04:36:34 AM

Title: Make your own alcohol fuel for using an emergency power generator
Post by: hartiberlin on November 12, 2005, 04:36:34 AM
This is a conversation I had with Mr. Moeller
from

www.destillatio.com (http://www.destillatio.com)
regarding producing its own alcohol from garden waste products
like cutted gras and sugar containing fruits like old apples, etc...
to produce alcohol via destillation.
To summarize it, it is possible to produce more alcohol, than you need
for the destillation to burn it. So with the right biowaste products
which you should mix with sugar-water you can produce quite a lot
of alcohol to run an electric generator.

This is also a very effective way to produce your own fuel.
This can get you off the grid, if you have a big garden, that
has lots of biowaste products which contain sugar.
This conversation is in German language,
you can use babelfish.altavista.com (http://babelfish.altavista.com) to translate it
into english language.

Regards, Stefan.

Hallo,
ich w?rde gerne hochprozentigen Alkohol herstellen f?r den Betrieb eines Stromgenerators mit Alkohol, der sonst mit Benzin l?uft.

Wieviel Liter Alkohol kann man pro Stunde mit den besten Ihrer Ger?te erzeugen ? Was braucht man f?r Ausgangsstoffe ? W?rde Zucker
aus dem Supermarkt auch gehen ?
Gehen ausch Gartenabf?lle zu verg?ren, wie geschnittenes Gras, oder andere Bio-Gartenabf?lle ?
Wieviel Heizenergie braucht man pro Stunde in KilowattStunden und wieviel Wasser f?r die K?hlung ?
Wenn das Konzept gut ist, berichte ich ?ber Ihre Ger?te auf www.overunity.com

Vielen Dank.
Gruss, Stefan Hartmann.
harti@harti.com



From: "Kai M?ller" <kai@destillatio.com>
To: <harti@harti.com>
Sent: Tuesday, November 08, 2005 1:08 PM
Subject: AW: Fragen zu Artikel Nr. 6575589476 - Cognac Destille, franz?sische Destillieranlage, 20L


Sehr geehrter Herr Hartmann,

ich bedanke mich vielmals f?r Ihre Anfrage.



Soweit ich informiert bin ist als Treibstoffersatz hochprozentiger Alkohol geeignet, weshalb man sich f?r eine Reflux - oder
Kolonnenanlage entscheiden sollte da diese hochprozentiger destillieren. Die Herstellung von hochprozentigen Alkohol geht am
einfachsten mit Zuckerwasser - so kann man beispielsweise mit 6 Kilo Zucker innerhalb einer Woche auf? ca. 25 Liter 15% Alkohol
kommen und diesen dann? zu etwa? 4 bis 5 Liter 85% bis 90 prozentigen Alkohol? ausbrennen - das m?sste als Treibstoff gen?gen. Bei
Gartenabf?llen ist das prinzipiell auch m?glich, allerdings sollte auch hierbei Zucker zugegeben werden um einen hohe
Alkoholausbeute zu erzielen. Genaue zahlen kann ich hier aber leider nicht nennen, da die erfahrungswerte fehlen. Sehr gut geeignet
w?ren Birnen und ?pfel, dann k?nnte man das ganze auch noch trinken ;-)



Was die Destille angeht, sollte diese nicht zu klein sein - ich empfehle eine 150 Liter Rotationskolonne - damit k?nnen Sie ?ber 100
Liter auf einmal destillieren und dabei bis zu 20 Liter Treibstoff erzielen. Allerdings mu? mindestens zweimal gebrannt werden um
die gew?nschten Prozente auch wirklich zu erreichen, besser w?re dreimaliges destillieren, was dann alles in allem recht
Zeitintensiv wird. Wir liefern aber auch kontinuerliche Brennanlagen die bis zu 750 Liter pro Stunde destillieren k?nnen ;-)



Die K?hl oder Heizenergie ist sehr stark abh?ngig von Ihrem verwendeten System - am besten geeignet ist vermutlich ein Gasbrenner
(oder Holz?) und ein Schlangenk?hler. Wenn der Schlangenk?hler an einem gro?en Beh?lter angeschlossen ist, kann man mit einem
Kreislauf ohne Wasserverbrauch destillieren - ben?tigt allerdings eine kleine Umw?lzpumpe.



Mit den besten Gr??en

Kai M?ller
www.destillatio.com
Destillen & Destillieren

-----Urspr?ngliche Nachricht-----
Von: Stefan Hartmann [mailto:hartiberlin@gmx.de]
Gesendet: Donnerstag, 10. November 2005 18:48
An: Kai M?ller
Betreff: Re: Fragen zu Artikel Nr. 6575589476 - Cognac Destille, franz?sische Destillieranlage, 20L

Hallo Herr M?ller,
vielen Dank f?r die Infos.

W?rde man es mit solch einer Anlage auch hinbekommen,
dass man nach einer ersten Destillation mit externer Heizenergie dann
soviel Alkohol erzeugen kann, dass der Output an Alkohol reicht, dann auch mit einem
Alkohol-Brenner die Destillation zu beheizen und trotzdem noch mehr Alkohol
insgesamt herauskommt , damit es zum Heizen und zum Destillieren von ?bersch?ssigem
Alkohol reicht ?
Oder wieviel Liter Alkohol wird man ca. brauchen bei einer 150 Liter Rotationskolonne,
um die Destillation zu heizen ? WIe lange muss man Destillieren und
bei welcher Temperatur ?
Bestimmt unter 100 Grad Celsius,
damit das Wasser nicht mit verdampft, oder ?

Kann man also insgesamt mehr Alkohol erzeugen damit, als man zum Heizen
braucht ?

Vielen Dank.

Gruss, Stefan Hartmann.

----- Original Message -----

Hallo Herr Hartmann,
ich freue ?ber Ihre Fragen, aber leider f?rchte ich diese nicht genau beantworten zu k?nnen.

Wenn man mit einer kleinen Destille arbeitet dann gen?gt eine Brennerf?llung Spiritus f?r ein bis zwei komplette Destillierdurchg?nge. Sicher kann man das Verh?ltnis auf eine gr??ere Destille umsetzen, das dabei die ben?tigte Zeit aufgrund der ebenfalls gr??eren Durchmesser, Geistrohre, Heizger?te etwa gleich bleibt. Die Temperatur der Destillation liegt zwischen 78 und 95? Grad - danach wird der Energieaufwand oftmals zu hoch um den letzten Rest Alkohol auch noch abzudestillieren.

Leider habe ich aber keinerlei Erfahrung was den Verbrauch bei gr??eren Brennern angeht - ich wei? nichtmal ob es solche ?berhaupt gibt. Bei uns wird weitgehend mit Holz oder Gas destilliert.

Ganz sicher kann man aber deutlich mehr Alkohol herstellen als f?r den Brennvorgang zum beheizen ben?tigt wird.

Mit den besten Gr??en
Kai M?ller
www.destillatio.com
Destillen & Destillieren
 

Title: Re: Make your own alcohol fuel for using an emergency power generator
Post by: FreeEnergy on November 12, 2005, 05:47:26 AM
waste to gas energy (Landfill) from Waste Management:
http://www.wm.com/WM/environmental/Bioreactor/index.asp