Language: 
To browser these website, it's necessary to store cookies on your computer.
The cookies contain no personal information, they are required for program control.
  the storage of cookies while browsing this website, on Login and Register.

GDPR and DSGVO law

Storing Cookies (See : http://ec.europa.eu/ipg/basics/legal/cookies/index_en.htm ) help us to bring you our services at overunity.com . If you use this website and our services you declare yourself okay with using cookies .More Infos here:
https://overunity.com/5553/privacy-policy/
If you do not agree with storing cookies, please LEAVE this website now. From the 25th of May 2018, every existing user has to accept the GDPR agreement at first login. If a user is unwilling to accept the GDPR, he should email us and request to erase his account. Many thanks for your understanding

User Menu

Google Search

Custom Search

Author Topic: Prinzipversuch zur Thestatika (@StefanHartmann)  (Read 5516 times)

Offline BioSniper

  • Newbie
  • *
  • Posts: 2
Prinzipversuch zur Thestatika (@StefanHartmann)
« on: February 15, 2008, 03:37:24 PM »
Ich habe eine Frage zu dem beigef?gten Prinzipversuch:

Fehlen in der Zeichnung irgendwelche Luftspulen?

Eventuell dachte der Zeichner es w?ren nur sowas wie Dehnelemente und hat sie einfach nicht mit eingezeichnet. Manchmal wickelt man Draht auf, damit man ihn besser verlegen kann, da er dann flexibler verlegt werden kann. Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Mich wundert n?mlich das Fehlen von Spulen in der Zeichnung.

Falls das niemand weiss wollte ich noch fragen ob jemand die E-Mail Adresse von Hans Holzherr (Schweiz) hat, da ich weiss das er anwesend war als dieser Versuch durchgef?hrt wurde. Dann frage ich ihn mal.

Danke

P.S.: Ich hoffe hier ist nicht English pflicht, denn mein English ist nicht besonders.

Offline hartiberlin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 7980
    • free energy research OverUnity.com
Re: Prinzipversuch zur Thestatika (@StefanHartmann)
« Reply #1 on: February 15, 2008, 06:53:23 PM »
Nach den neusten Erkenntnissen kann man davon ausgehen,
dass das Plexiglas erw?rmt wurde und dann mit Hochspannung
und dem Alu und Steel-Mesh belegt wurde,
so dass ein extremer Elektret hergestellt wurde.

Wahrscheinlich ist das Stahl Mesh vorher auch magnetisiert worden.

Jedenfalls ist es unerl?sslich, dass unten die richtigen Kristalle zwischen
den Brass Meshs eingebaut sind, die eben leicht radioaktiv sind
und bei schneller Ann?herung des High Voltage Elektrets eben Beta-Decay absondern.

Nur so l?sst sich die Aufladung der Kondensatoren erkl?ren.

Reine elektrostatische oder magnetische Interaktionen w?ren viel zu schwach
f?r die extreme Aufladung der Kondensatoren...
was ja auch schon einige Nachbauer erlebt haben,
die nur mit normalen Materialen das nachgebaut hatten..
( siehe http://www.hcrs.at/
und besonders:
http://www.hcrs.at/TESTA.HTM
 )

Jetzt heisst es also das richtige Material zu finden,
was bei Hochspannungs RF bursts schon Beta Decay absondert...

Man kann es auch anders finden,
indem man eine 12 Volt Batterie nimmt,
eine dicke Spule und ein Sparkgap mit 2 Graphitstiften und
dann dazwischen in den Sparkgap in den Funken das Material hineinbringt.

Dann mit einem Shunt Widerstand den Strom auf einem Oscilloskop
anschauen und gucken, wann der Strom negativ wird,
also in die Batterie zur?ckfliesst, wenn der Funken abreisst.

Dann hat man ein Material gefunden, dass auf High Voltage bursts
reagiert und in Strahlung zerf?llt.
Ahnliches passiert in der Newman Maschine, wenn man dort das
richtige Graphit verwendet, was auch leicht radioaktive Isotope enth?lt,
die bei den Funken am Commutator in Beta-Decay zerstrahlen
und damit den enormen negativen Back current kick in die Batterie
verursachen.

Gruss, Stefan.

Offline BioSniper

  • Newbie
  • *
  • Posts: 2
Re: Prinzipversuch zur Thestatika (@StefanHartmann)
« Reply #2 on: March 20, 2008, 06:56:42 AM »
Ich habe da eine andere Theorie und die hat absolut nichts mit Radioaktivit?t zu tun, sondern mehr mit dunkler Materie.

Mich interessiert erstmal nur, ob die Zeichnung korrekt ist oder ob da irgendwo Luftspulen vergessen wurden.

Der Nachbau von hcrs ist meiner Meinung nach der letzte Schwund, wie das meiste das man im Internet findet eben auch.

Offline Steven Dufresne

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 349
    • Non-conventional Energy Experiments
Re: Prinzipversuch zur Thestatika (@StefanHartmann)
« Reply #3 on: March 20, 2008, 03:33:39 PM »
Ich habe da eine andere Theorie und die hat absolut nichts mit Radioaktivit?t zu tun, sondern mehr mit dunkler Materie.

Mich interessiert erstmal nur, ob die Zeichnung korrekt ist oder ob da irgendwo Luftspulen vergessen wurden.

Der Nachbau von hcrs ist meiner Meinung nach der letzte Schwund, wie das meiste das man im Internet findet eben auch.

Verzeihen Sie meine schlechte Deutsch. Dies ist ?bersetzt von Google.
Es gibt einen Unterschied in den Zeichnungen. Die Basis f?r die L?ufer war eine Sch?ssel auf dem Kopf stehend. Wer hat das Bild habe nicht das Gef?hl, es sei wichtig, und ziehen es nicht auf diese Weise. Eine Zeichnung mit der Sch?ssel steht:
  http://Http://rimstar.org/sdenergy/testa/principleexp.htm

English version:
There is one difference in the drawings. The base for the rotor was an upside down bowl. Whoever drew the picture did not feel it was important and did not draw it that way. A drawing with the bowl is at:
 http://rimstar.org/sdenergy/testa/principleexp.htm

-Steve
http://rimstar.org