Language: 
To browser these website, it's necessary to store cookies on your computer.
The cookies contain no personal information, they are required for program control.
  the storage of cookies while browsing this website, on Login and Register.

GDPR and DSGVO law

Storing Cookies (See : http://ec.europa.eu/ipg/basics/legal/cookies/index_en.htm ) help us to bring you our services at overunity.com . If you use this website and our services you declare yourself okay with using cookies .More Infos here:
https://overunity.com/5553/privacy-policy/
If you do not agree with storing cookies, please LEAVE this website now. From the 25th of May 2018, every existing user has to accept the GDPR agreement at first login. If a user is unwilling to accept the GDPR, he should email us and request to erase his account. Many thanks for your understanding

User Menu

Google Search

Custom Search

Author Topic: Overunity durch Resonanz  (Read 7333 times)

Offline Frederic2k1

  • Jr. Member
  • **
  • Posts: 90
Overunity durch Resonanz
« on: April 18, 2008, 07:27:45 PM »
Hallo,

Ich m?chte hier einen Gedanken loswerden, die mir vorgestern Nacht in den Kopf geschossen ist, als ich schlaflos im Bett lag.

Und zwar ist es ja so, dass in einem Reihen-Schwingkreis im Resonanz-Fall der Strom nur der ohmischen Widerstand entgegensteht.
Das bedeutet, dass wir auch gr??ere Induktivit?ten zuschalten k?nnten, ohne dass der Strom einen induktiven Blindwiderstand erf?hrt.

Meine Idee ist die folgende: Man nehme eine Spannungsquelle und einen hochfrequenten Schalter (mosfet oder dergleichen) und dahinter schaltet man einen Reihen-Schwingkreis. Dieser Schwingkreis hat aber als induktivit?t eine Ringkernspule mit Prim?r und Sekund?rseite.

Auf der Prim?rseite schliessen wir hinter dem Schingkreis noch eine Lampe an als Last. Nun f?hren wir die Sekund?reseite auch durch die selbe Last. Das bedeutet, dass prim?r, als auch sekund?r die selbe Last betrieben wird.

In meinem Versuch will ich den Strom auf die Sekund?rseite duplizieren und daf?r nehme ich durch den Resonanzfall nur den geringen ohmischen Widerstand der Prim?rwicklung auf dem Ringkern in Kauf. Ich brauche auf der Prim?rseite also wesentlich weniger Leistung um die selbe Last mit der selben Leistung zu fahren, weil ich durch die sekund?re Seite Leistung dazu bekomme.

Das ganze soll dann so aussehen:

(http://img357.imageshack.us/img357/5885/ov1hz9.png)

Man k?nnte auch nur mehrere Reihenschwingkreise in den Prim?ren Stromkreis einbauen und die Last wird dann nur von allen sekund?ren Seiten betrieben:

(http://img175.imageshack.us/img175/3346/ov2te3.png)


Das schwierige ist nur, das ganze in Resonanz zu betreiben.
Ich m?chte gerne wissen, was ihr davon haltet.