Free Energy | searching for free energy and discussing free energy

overunity.de Deutsche Forums-Section => Themen in deutscher Sprache => Topic started by: hartiberlin on November 19, 2007, 11:05:45 PM

Title: Protos Pflanzen?lkocher Funktion von Bosch-Siemens ?
Post by: hartiberlin on November 19, 2007, 11:05:45 PM
Hallo Allerseits,
 
ich habe mal 2 Anlagen hier an diese Posting geh?gt.
Es geht um den Pflanzenkocher Protos von Bosch-Siemens.


Siehe:
http://www.bsh-group.de/index.php?1080

Da es den leider noch nicht hier zu kaufen gibt,
ich aber auf diesem Prinzip mal eine Heizung bauen
m?chte, habe ich versucht, durch das Funktions-Prinzip
durchzusteigen.

Aus der FAQ geht hervor, dass in einem Druckbeh?lter Luft
unter Druck mit dem Pflanzen?l gemischt wird.
Also es wird eine Fu?pumpe benutzt, um Luftdruck in dem
?lbeh?lter zu erzeugen.
Dadurch wird das ?l anscheinend irgendwie in den Brennervergaser bef?rdert, wo eine "Anw?rmflamme"( Vielleicht Spiritus ?) das Vergaserrohr heizt und wo dann
das verampfte ?l durch eine D?se austritt und verbrennt.
Die Verbrennungsw?rme heizt dann anscheinend weiter
die Verg?serr?hre auf, so dass weiterhin ?l verdampft und verbrennen kann...

Jetzt die Frage:
Wie oft muss man da Pumpen, und wie lange h?lt der Druck
im ?lbeh?lter an ?

Wie ist das bei Petroleumlampen,wo auch erst ein Druck
erzeugt werden muss, wie oft muss man da pumpen
und wird der Druck dann bei den Lampen durch die Verbrennungsw?me aufrecht gehalten oder wof?r und wie lange
braucht man den Druck genau dort bei den Lampen ?

Irgendwie ist mir klar, dass Druck gebraucht wird, um das
Petroleum oder ?l zu transportieren, aber mit ist nicht klar,
wie beim Betrieb dann der Druck weiter erzeugt wird,
ohne dass man alle 5 Minuten wieder an der Lampe oder
hier an dem Protos Kocher pumpen muss...

Vielleicht kann ja jemand mal versuchen das aufzukl?ren,
so dass man sich seinen eigenen Protos Kocher bauen kann..

Vielen Dank im voraus f?r die Hilfe.

Gruss, Stefan.
Title: Re: Protos Pflanzen?lkocher Funktion von Bosch-Siemens ?
Post by: hartiberlin on November 20, 2007, 06:32:03 AM
Hier sind nochmal 2 Patente dar?ber.
Jetzt versteht man schon mehr dann, wenn man die Patente liest.
Title: Re: Protos Pflanzen?lkocher Funktion von Bosch-Siemens ?
Post by: pese on November 20, 2007, 08:57:41 AM
Klar Anmelder ist Bosch-Siemens.
ist wie Druck Petroleum Gaslampen.
Sich l?sst sich Alles (auf Vergasungstemepratur achten)
von Benzin Diesel Fetten bis zu Kerzenwachs
vergasen.
Pese
Title: Re: Protos Pflanzen?lkocher Funktion von Bosch-Siemens ?
Post by: Homer S. on November 20, 2007, 05:47:57 PM
Jetzt die Frage:
Wie oft muss man da Pumpen, und wie lange h?lt der Druck
im ?lbeh?lter an ?

Hallo Stefan,

wenn das System dicht ist, dann sollte auch der Druck halten. Wenn der Tank im leerer wird, senkt sich nat?rlich wegen des immer gr??er werdenden Volumens der Druck.
Das ist doch genau so wie bei einer Bierzapfanlage.  :D
Title: Re: Protos Pflanzen?lkocher Funktion von Bosch-Siemens ?
Post by: hartiberlin on November 20, 2007, 08:59:37 PM
Klar.
Die Frage ist, ob es ein optimales System ist und wie man am besten das Pflanzen?l erhitzt,
damit es optimal verbrennt ohne zu Russen oder Ablagerungen zu hinterlassen
oder die D?se zu verstopfen oder zu explodieren....

Wie w?re es, wenn man alles Pflanzen?l erhitzt und der freiwerdende ?l-Dampf
dann erst mit Luft gemischt wird und dass dann erst verbrannt wird ?

Ist das gef?hrlicher, weil dann ALLES ?l sehr heiss ist und gegebenenfalls
es auslaufen und explodieren oder alles in Brand setzen k?nnte ?

Oder w?re es besser, wenn alles ?l, also z.B. ein Liter ?l immer unten geheizt werden
w?rde , um das ?l-Gas zu erzeugen f?r den Brenner ?
Dann k?nnte man sich die Luftpumpe sparen... aber man m?sste auch alles ?l permanent am Verdampfungspunkt halten,
was vielleicht zuviel Heizenergie auf Dauer kostet und gef?hrlicher ist ?
Was meint Ihr ?
Title: Re: Protos Pflanzenölkocher Funktion von Bosch-Siemens ?
Post by: Pontifex on November 21, 2007, 10:19:31 AM
Das Funktionsprinzip ist relativ simpel und kommt auch bei Benzin- und Petroleumbrennern zum Einsatz. Im Brennstofftank wird per Handpumpe (bei anderen Bauweisen auch durch Wärmeeinwirkung oder eine Kombination aus beidem) Druck aufgebaut. Angetrieben durch diesen Druck steigt der flüssige Brennstoff durch den Regler in den Generator, in dem es durch die Abwärme des Brenners erhitzt wird. Da es unter Druck steht, kann es aber noch nicht verdampfen.
Nach dem Austritt aus der Düse reißt der Brennstoffstrahl Umgebungsluft mit, und vermischt sich in einem Mischrohr zum brennbaren Gas.
Der Druck im Brennstofftank muß nur ausreichen, den Brennstoff in den Generator zu transportieren. In der Regel ist daher bei entsprechender Konstruktionsweise kein Nachpumpen erforderlich.

Gruß, Pontifex