Free Energy | searching for free energy and discussing free energy

overunity.de Deutsche Forums-Section => Themen in deutscher Sprache => Topic started by: hugo on November 18, 2007, 01:08:57 PM

Title: SMOT das geht ?
Post by: hugo on November 18, 2007, 01:08:57 PM
Hallo
top forum alle achtung

vieles bassiert auf dem smot was man so sieht.

hat jemand mal ein richtiges smot gesehen bei dem die kugel nachher wirklich
h?her liegt als vorher ?

es wird zwar immer behautet aber richtigen beweis habe ich bisher noch keinen gesehen.
?berall rollt die kugel zwar weg es ist aber keine bemassung oder wasserwage angebracht.

ich habe mir mal die arbeit gemacht eins nachzubauen, an sich kein problem
die kugel lauft auch weg wenn man das ganze aber genau beachtet verliert man immer ein par milimeter an h?he.

der nachbau war mit dr?hten ?nlich dem smot von www.hcrs.at hochlaufen OK rausfallen mit hilfe
der schwerkraft OK wegrollen OK h?hen gewinn ff

ich denke wenn das im prinzip nicht geht kann ein gro?er teil der magnetmotoren abgehakt werden.

selbst wenn nur 0,1mm an h?hengewinn raus kommen sollten w?re es gigantisch.

daher die frage ob jemand mal eins gebaut hat das diese bedingung erf?llt.

mfg
Patric
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: Joh70 on November 18, 2007, 01:42:35 PM
Hallo Hugo,

ich kenne keins, auch weil ich mich nie ausf?hrlich damit befasst habe. Aber ich glaube schon, da? bei optimaler Konfiguration im mm-Bereich irgendwie geringf?gig ?berschu? entsteht.

Inzwischen bin ich von der Gauss-Gun noch mehr beeindruckt. Hier kommt es definitiv zum ?berschu?. Ausprobiert habe ich weder das eine noch das andere. Aber wenn Du was ausprobieren willst, mach mal die Gauss-Gun, vielleicht mit Kreis. Was das ist? Schau mal auf youtube.com, z.B.:

http://www.youtube.com/watch?v=zZmCJ5eZlmo&feature=related

Hat irgendwie richtig Power...

Wenn Du's ausprobieren solltest, berichte mal kurz ob Dir ein geschlossenes System gelungen ist.

Gr??e,

Johannes
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: Joh70 on November 18, 2007, 04:13:53 PM
OK, ich habs gerade eben selbst mal aufgebaut. Hatte alle Teile da. Es scheint hier kein ?berschu? aufzutreten, sondern die heftige Absto?ung entsteht nur, weil die eine Kugel die letzten Milimeter besonders schnell wird und die Aufprallenergie wird an die letzte Kugel weitergegeben, welche durch den Magneten nur minimal festgehalten wird. Um das System neu zu laden, mu? die verwendete Kugel vom letzten Schu? zuerst wieder entfernt werden, was der Energie entspricht, die frei wird, wenn es zum neuen Abschu? kommt. Ganz simpel. Kein SMOT. Keine OU.
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: hugo on November 18, 2007, 07:12:22 PM
Hallo Johannes
danke f?r den tip
dein link ist schon genial aber warscheinlich kein OU
schau dir mal diesen an
http://www.youtube.com/watch?v=RKyGDWeblQw&feature=related

der hat das gleiche prinzip nur dass der magnet nicht dazwischen ist
es h?ngt immer nur eine kugel fest die n?chste schie?t sie erste weg
und nimmt deren platz ein.

muss es mal nachbauen
ich weiss momentan nur noch nicht genau wie die magnete angeordnet sind
so dass die kugel auf einer seite h?ngen bleibt.
mfg
Patric
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: hugo on November 18, 2007, 09:25:54 PM
 2 Hallo
sorry hab mir das video mal genau angesehen
das eine scheint eine glaskugel zu sein
damit bringt das ganze nichts

aber ob jemand ein smot mal nachgebaut hat bei dem die kugel
nachher h?her liegt als vorher w?re interessant

mfg
Patric
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: crusty on November 19, 2007, 07:17:13 PM
Hallo,
ich dachte auch dass das smot in in der verbreiteten version l?uft.
Tut es allerdings auch bei mir nicht!
Habe schon einige Stunden / Tage mit verschiedenen Steigungen / L?ngen herumexperimentiert.
Bisher bleibt bei mir aufgrund des Magetfeldes der Neodymium- Magneten das beim "herunterfallen" noch auf die Kugel wirkt, die Kugel h?ngen.
Habe mir in letzter Zeit ?berlegt ob man eventuell den austritt der Kugel aus dem Magetfeld verbessen k?nnte wenn man das ganze smot auf miniaturisierte Schaukelstuhlkufen baut so, dass die herauflaufende Kugel ?hnlich wie bei einer Waage durch ihre Gewichtskraft die Rollbahn immer weiter nach unten dr?ckt und beim verlassen der Rollbahn 1. die Kugel runterf?llt und 2. die nun entlastete Waage/Rollbahn wieder in ihre Ausgangsposition zur?ckschnellt um wieder aufnahmebereit f?r die n?chste Kugel zu sein.

Aber sicher ist auch dort wieder irgend ein Haken.
Hatte bisher noch keine Zeit / Lust es zu bauen.

Vielleicht hat es ja schon jemand mal so probiert und kann hier mal seine Ergebnisse posten.

Bei http://jnaudin.free.fr/ haben sie ja 3 Smots direkt hintereinander gebaut.
Vielleicht liegt darin ein L?sungsweg.
Dann w?rde ein Kreis - smot allerdings ziemlich gro? werden.

Mfg. Christian
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: Micha on November 19, 2007, 08:41:12 PM
Hallo ,
schau mal hier http://www.youtube.com/watch?v=pmsu9NbLxGk[/url]
der Konstrukteur hei?t Schmalenbach
kann den Loop aber auch nicht schlie?en , er f?hrt das aufgrund mangelnder Genauigkeit bei der Verarbeitung zur?ck.
Micha
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: hartiberlin on November 19, 2007, 11:17:36 PM
Hallo an Alle,
Ihr m?sst wenigstens mal eine 1 Meter lange Rampe bauen
und jeden Magneten per Mikrometerschraube ausrichtbar machen,
so dass man alle Magneten gut abgleichen kann.
Das ist wirklich P?zisionsarbeit !


Am Ende der Rampe muss man Eisenst?cke anbringen,die das Feld
nach oben oderzur Seite wegleiten, so dass die Eisenkugel ungebremst weiterrollen
kann.
So kann man dann auch mal 5 cm H?hengewinn schaffen.

Aber nur mit kurzen 20 cm Rampen hat man einfach viel zu viel
Verlust.

Es hilft auch eine hohle Glaskugel oder einen Tischtennisballzu nehmen
und den mit feinem Eisenpulver zu f?llen.
Das hilft dann der entstehenden Remanz vorzubeugen in dem Eisenball..

Um Magnete zu sparen kann man auch nur eine Magnetschiene ?ber der Strecke
anbringen, allerdings immer imAbstand, so dass der Ball da nicht gleich ranspringt und
kleben bleibt.
Alles mechanisch sehr aufwendig, denn man muss alles abgleichbar machen bis auf
den 1/10 mm genau...

Viel Spa? beim Bauen.
Gruss, Stefan.
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: crusty on November 20, 2007, 02:52:14 PM
Hallo Stefan,

sprichst Du da aus Erfahrung?
Ich habe keine Lust immer wieder etwas zu bauen dass nacher doch nicht funzt.
Falls es irgendwo Pl?ne f?r ein closed loop smot gibt das l?uft dann bitte hier mal posten.

Die Pl?ne von Greg Watson bei jnaudin sind ja auch schon 10 Jahre alt.
Ich denke es kommt auch auf die Qualit?t der Magneten an.


Mit freundlichen Gr??en

Christian
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: Derfla on November 20, 2007, 07:52:42 PM
Hallo an Alle,

Ich bin ?berzeugt das der SMOT potential in sich ein OU  System ist.  Aber habe bis jetzt noch nicht beweisen k?nnen. 

Quote
Am Ende der Rampe muss man Eisenst?cke anbringen,die das Feld
nach oben oderzur Seite wegleiten, so dass die Eisenkugel ungebremst weiterrollen
kann.

Hartiberlin, es scheint mir eine gute  Idee zu sein. Wenn ich so  weit bin werde ich  mir  ?ber diese Idee neue Gedanken machen.

Schaut  mal  hier  http://www.youtube.com/watch?v=BxkZaYYSHFs&feature=related (http://www.youtube.com/watch?v=BxkZaYYSHFs&feature=related)

mfg
Alfred


Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: hartiberlin on November 21, 2007, 04:12:05 AM
Hallo Stefan,

sprichst Du da aus Erfahrung?
Ich habe keine Lust immer wieder etwas zu bauen dass nacher doch nicht funzt.
Falls es irgendwo Pl?ne f?r ein closed loop smot gibt das l?uft dann bitte hier mal posten.

Die Pl?ne von Greg Watson bei jnaudin sind ja auch schon 10 Jahre alt.
Ich denke es kommt auch auf die Qualit?t der Magneten an.


Mit freundlichen Gr??en

Christian



Ja, aus Erfahrung,
habe mal damit ziemlich viel rum gebaut.
Habe auch irgendwo noch ein Video von einem
Tomi-Track, das dies ganz gut zeigt,wie man
die Eisenst?cke designen muss, so dass der Eisenball
( oder in meinem Fall der Magnetroller)
am Ende fast ungebremst rausrollen kann...

Man muss sich viel mit FEMM Magnetsimulation besch?ftigen
und dann den Ball genau durch das "blaue Loch" (wenig Magnetflussdichte in der Simulation)
durchrollen lassen !
Dann rollt er weiter, ohne gebremst zu werden...
Leider haben bis jetzt alle Leute nur so kurze SMOT Ramps gebaut,
wo die Reibungsverluste viel zu gross sind und
sie haben auch nicht die n?tige Pr?zision benutzt, um die Magnete mechanisch abzugleichen...

Unter 1 Meter langen Rampen ist da wohl kaum was zu machen, wenn man genug H?he gewinnen
will,so dass der Ball genug H?he hat, unter den Reibungsverlusten wieder
zum Anfang der Rampe zu rollen.
Man muss ja den Ball ziemlich weit weg rollen lassen,
damit die Magnetkr?fte ja nicht so stark sind und beim "U"-turn( Umkehrpunkt) den Ball nicht festhalten..

Ich hatte leider nie soviel Platz und Zeit, das richtig pr?zise aufzubauen,
ich experimentiere auch lieber mit Elektronik,
da ich keine eigene Mechanik-Werkstatt habe...
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: hugo on November 21, 2007, 10:47:35 PM
hallo

ich habe viel mit femm software gerechnet und auch gebaut.
bisher leider nie einen OU efekt erreicht
die meisten fehler die bei der femm berechnung
gemacht werden liegt in der falschen wahl der
"mesh size" w?hlt man sie zu gro? ( standardwert )
dann bekommt man super laufende magnetmotoren

wenn harti noch die .fem dateien des smot hat k?nnte man versuchen
diese weiter zu entwickeln andere haben vielleicht andere ideen.

bzw mal nachzubauen.

1m lange smot bringt wahrscheinlich nicht genug kraft um die kugel
hochzuziehen da das ganze ja vom winkel der magnete zur schiene abh?ngig ist.
 
ist der winkel zu klein ist keine kraft vorhanden um die kugel hochzuziehen
ist der zu gro? sind die magnete unten zu weit von der kugel entfernt um noch etwas zu bewirken.
 
mfg
Patric
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: hartiberlin on November 22, 2007, 12:45:54 AM
Hi Patrick, h?ngt ja auch von der St?rke der Magnete ab.
Meiner Meinung w?re die beste  und einfachste Rampe ein ein Glasrohr, wo der Eisenball ohne grosse Reibungsverluste drinnen hochlaufen kann und dar?ber eine Schiene mit Permanentmagneten, die mindestens 1 Meter lang ist und am Ende n?her am Gla rohr dran ist.
Am Ende muss man dann grosse Eisenst?cke nehmen die "U" f?rmig das Feld um 90 Grad hochleiten, so dass dort das Feld sehr asymmetrisch umgelenkt wird.
Also keine Magneten am Ende, sondern nur viel Eisen.
Dann kann der Ball weiterlaufen.
Alles ganz genau abgleichbar machen...
Viel Spass beim Pr?zisions-Basteln.
Gruss, Stefan.
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: hugo on November 24, 2007, 07:20:09 PM
Hallo
ich habe mal eine neue version gebaut
zur zeit w?rde ich sagen dass die kugel eindeutig
mit magneten weiterl?uft als ohne macht ca 1/2 bis 1 kugeldurchmesser aus
das ganze ist so angeordnet das die kugel eben liegt dann die schr?ge runter
und direkt wieder rauf ( nicht so schr?g )
wenn man jetzt die magnet anbringt rollt die kugel bei gleichem startpunkt
weiter.
das ganze ohne gro?e optimierungen

mfg
Patric
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: Norant on November 25, 2007, 01:04:17 AM
mal sehen was man daraus machen kann
Ich kann Dir sagen, was man daraus machen kann, das Problem dabei ist nur, das Du es wirklich nicht wissen willst.
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: hugo on November 25, 2007, 12:54:20 PM
Hallo
ich habe das ganze jetzt auch als video
eins mit magneten eins ohne die magnete
version ohne magnete
http://www.youtube.com/watch?v=t5D70lqT1ZU
verion mit magneten
http://www.youtube.com/watch?v=NNFS63dZIdc

man kann sehr genau sehen das die kugel ohne die magnete
ca 10 % vorher ausrollt
die magnete bringen also eine verbesserung von ca 10%
@harti
die rampe hat ca 10cm da der abstand am anfang ( winkel ca 7 Grad )
schon recht gro? ist wird die kugel bei einer 1m gro?en rampe nicht
mehr angezogen.
ansonsten habe ich mal die enden mit eisen und mu metall abgeschirmt
das brachte bei mir leider nichts ( u-form )
das ist aber ein bereich den man noch genauer untersuchen sollte
das ganze l?sst sich schlecht im femm programm simulieren da 3d
bei der einfachen rampe ist das loch im femm programm
mit der geringeren fu?dichte gut zu sehen

generell besteht aber bei der von mir zusammengebauten laufbahn das problem
dass diese zu gro?e Reibungverluste hat es ist keine direkte punktauflage
sondern zwei punkte rechts und links an der aluschiene
das sieht man daran das auch ohne magnete die kugel bei weitem nicht mehr
zur?ckl?uft.
ich sch?tze die reibungsverluste bei der rampe auf ca 30%
die 10% die durch die magnete bzw gravitation kommen reichen nicht aus um eine
geschlossene laufbahn zu erhalten.
eine optimierung w?re es vieleicht eine Steinplatte so zu schleifen und zu polieren
aber leider habe ich diese m?glichkeit nicht.

mfg
patric
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: Joh70 on November 25, 2007, 06:36:23 PM
hallo hugo, sieht gut aus! jetzt nur noch den kreis schlie?en und ich spendier ne flasche sekt wenns endlos l?uft... :D spa? beiseite, scheint schon irgendwie etwas OU aufzutreten, oder nicht?
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: hugo on November 25, 2007, 08:57:15 PM
Hallo joh70

ja sieht gut aus ich bin noch am ?berlegen ob noch ein fehler vorliegt
aber eigentlich ist recht gut zu erkennen das durch die magnete
mehr rauskommt als ohne

zum schlie?en des kreises gibs aber das problem das die reibungverluste
zu hoch sind ca 30% es aber nur 10% durch die magnete rauskommt
optimieren ja aber ich glaube nochmal 20% holt man nicht raus
es geht wahrscheinlich sehr viel energie beim wiederauffangen der kugel verloren das kann noch verbessert werden. usw. ich habe noch viele ideen

ich glaube zur zeit das man die gravitation auch durch eine feder ersetzen kann
oder man f?hrt die kugel mit einer gelenkkette
aber verbessern geht bestimmt mal sehen obs reicht


 
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: Joh70 on November 26, 2007, 06:56:16 PM
Hallo Hugo, ja, die versteckten Fehler. Mir f?llt nichts auf, was dagegen spricht (auf die Schnelle). Es gibt zwar ein Ph?nomen welches da benannt ist:

Die Brachistochrone

In einem anderen Beitrag (s.u.) wurde schon einmal kurz dar?ber diskutiert und ich hab auch was dazu geschrieben:

"Die Brachistochrone ist die schnellste Verbindung zweier Punkte durch eine Bahn,
auf der ein Massenpunkt unter dem Einfluss der Gravitationskraft reibungsfrei hinabgleitet."
(http://de.wikipedia.org/wiki/Brachistochrone)

http://www.overunity.com/index.php/topic,2487.msg48721.html#msg48721

Aber Du hast ja in beiden F?llen die selbe Bahn unter selben Bedingungen. Also kann zus?tzliche Geschwindigkeit nur durch den Magneten kommen (mal von dem Anschieben abgesehen). Und selbst wenn die Geschwindigkeitsunterschiede zu gewissen Reibungsunterschieden und deshalb mehr Bewegungsenergie zur Folge h?tte, w?re der Magnet f?r die Anfangsgeschwindigkeit verantwortlich.

Naja, vielleicht ist die Kugel auch etwas leichter auf der Strecke oben unterwegs, bis sie aus dem Magnetfeld f?llt. Aber dieses m?sste sie ja dann genauso abremsen wie sie die Kugel anhebt bzw. beschleunigt, wenn gar kein ?berschu? auftritt.

Ja, ein geschlossener Kreis ist aufw?ndig und die Reibung ist enorm. Vielleicht gehts in Kombination mit was anderem, z.B.:

http://www.overunity.com/index.php/topic,3540.msg57062.html#msg57062

Gr??e,

Johannes
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: hugo on November 27, 2007, 08:53:21 PM
Hallo
ich habe mal versucht die reibung auf der aluschiene abzusch?tzen
diese ist sehr gering eine 1m lange schiene auf einer seite um ca 1mm
angehoben und die kugel rollt weg obwohl die haftreibung gr??er als die
gleitreibung ist
die energie mu? also haupts?chlich beim runterfallen und auffangen verlorengehen
ich haben schon eine neue schiene bei der das verbessert ist
werde das ganze in den n?chten tagen mal testen
klar das smot ist nur eine spielerrei aber es kann zeigen das aus den magneten
eine energie gewonnen werden kann vorausgesetzt es ist kein denkfehler
beim smot besteht aber das will ich ja mit dem versuch ermitteln da
ein weiterlaufen mit magnet eindeutig ist


mfg
Patric

Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: peter_schmalenbach on November 28, 2007, 12:53:40 PM
Hallo,

schaut euch zum Thema das hier an:

http://www.schmalenbach.de/patent (http://www.schmalenbach.de/patent)

Ich habe 3 Jahre lang mit dem SMOT und anderen Konstruktionen experimentiert.

Die Kugel l?uft auch sehr gut, solange der Kreis noch nicht geschlossen ist.
Am Anfang des noch offenen Kreises wird die Kugel stark beschleunigt.
Dadurch entsteht zun?chst eine Euphorie. Je mehr man den Kreis aber schlie?t,
umso langsamer  wird die Kugel.
Ist der Kreis geschlossen und alles exakt eingestellt, dann rollt die Kugel kaum
noch weiter, wenn man sie von irgendeiner beliebigen Mulde (Stufe) aus starten
will (max. nur noch ?ber 2-3 Stufen).

Stellt euch eine 1 m lange gerade Strecke mit mehreren Stufen vor. Am Anfang und
am Ende dieser Strecke sind die Magnetfelder st?rker als in der Mitte der Strecke.
Biegt man in Gedanken (oder auch real) diese gerade Strecke zu einem Kreis, dann
sind die Magnetfelder bei allen Stufen gleich gro? und die Kugel rollt nicht mehr!

Anfang und Ende der zu einem Kreis gebogenen Strecke beeinflussen sich gegenseitig
erheblich und schw?chen sich.

Das ist keine Theorie sondern meine praktische Erfahrung aus diesem Experiment.

Auch Dr. Bublath vom ZDF hat sich mein Ger?t angesehen.

Gru?
Peter Schmalenbach
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: DrWattson on November 28, 2007, 05:13:57 PM
Hallo Peter.
Hut ab vor deiner Verbissenheit das Smot zu perfektionieren. Ich bin ehrlich beeindruckt.
Vielleicht, da? meine ich jetzt weder b?se noch destruktiv - ganz im Gegenteil, versuchst Du, neben vielen anderen Experimentatoren, einfach den falschen Kreis zu schlie?en.
Die Konstruktion des uns bekannten Smot bietet doch an, so sehe ich das, eher den Kreis unterhalb der Kontruktion (Halbkreis Laufbahn) zu schlie?en. Nat?rlich treten auch hierbei diverse Verluste auf, jedoch sind diese erheblich besser kalkulier- und optimierbar.

DrWattson

Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: hugo on November 28, 2007, 08:05:38 PM
Hallo Peter

top arbeit mit deinem kreis smot
ich habe die gleichen erfahrungen mit dem schlie?en des kreises gemacht
solange 1 oder mehrere magnete fehlen geht es gut sobalt geschlossen wird
geht nichts mehr
daher bin ich der meinung es muss ein gr??erer abstand gew?hlt werden
damit sich die einzelnen stufen nicht mehr oder nur sehr wenig beeinflussen.

das smot sehe ich als prinzipversuch an bei dem eventuell gezeigt werden kann
ob ?berhaupt ein OU mit magneten m?glich ist
daher sollte erst mal eindeutig gekl?rt werden ob ?berhaut ein OU bei einer stufe
machbar ist
das hei?t zwar nicht das es auch rundlaufen muss da dort wieder reibung von material und
luft ins spiel kommen
es sollte aber m?glich sein nachzuweisen das aus den magneten energie gewonnen
werden kann
daher sollten auch kritische fragen ok sein
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: peter_schmalenbach on November 28, 2007, 10:27:34 PM
Hallo DrWatson und Hugo,

ich habe schon mehrmals versucht, zwei Halbkreise in einem gewissen Abstand
mit Alubahnen zu verbinden. Die Kugel bleibt am Ende eines Halbkreises immer
h?ngen. Dort kann man mit weiteren Versuchen ansetzen (z.B. eine tiefere Mulde
feilen, damit sich die Kugel vom Halbkreisende l?sen kann). Aber dann kommt sie
eben nicht mehr auf die H?he, die sie vorher (beim Verlassen der letzten Stufe) hatte.

Ich hatte auch vorher 3 Versionen mit gr??erem Abstand der Magnetpaare gebaut
(Abst?nde: 10 cm, 5 cm, 2 cm). Es funktioniert damit ebenfalls nicht. Wer's nicht
glaubt, kann's nachbauen. Im oben gezeigten Ger?t ist der Abstand 0 cm, d.h. die
folgende Stufe ist direkt mit der vorhergehenden ohne Abstand verbunden.

Hier noch 3 gute Links zum gleichen Thema:

http://forum.hcrs.at/viewforum.php?f=3 (http://forum.hcrs.at/viewforum.php?f=3)  (dort unter SMOT)

und auch http://www.hcrs.at (http://www.hcrs.at)

http://magnetmotor.go-here.nl (http://magnetmotor.go-here.nl)  (unglaublich ausf?hrliche Seite von Gaby de Wilde / Holland)

Gru?
Peter Schmalenbach
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: hugo on November 29, 2007, 09:22:14 AM

Hallo Peter
hast du schon mal bei einer stufe erreicht das die kugel nachher h?her liegt als vorher ?
bei mir hat das bisher nicht hingehauen
wenn das nicht geht ist das ganze smot als kreis nicht lauff?hig.

ich habe aber weiter oben zwei links auf videos reingestellt
einmal mit magneten ( nachher bei beiden liegt die kugel nietriger als vorher durch reibung sto? usw. )
und eins ohne magnenten dabei ist zu beobachten das mit magneten die kugel weiterrollt als ohne
das ganze macht ca 10% aus
der ablauf war folgender test mit magneten danach habe ich sie abgeschraubt und das zweite video gemacht
kugel und laufbahn wurden also nicht ver?ndert
k?nnte das OU sein ?
wenn ja m?ssten wir usn fragen ab wir diese energie vielleicht auf anderem weg rausziehen k?nnen
daher w?rde mich deine meinung dazu interessieren.
mfg
patric




Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: peter_schmalenbach on November 29, 2007, 12:41:38 PM
Hallo Hugo,

auf gerader Strecke und auch in meinem Ger?t wird die Kugel von der
nachfolgenden Stufe auf exakt dieselbe H?he angehoben, die die Kugel
beim Start hatte. Das geht aber nur deshalb, weil jede nachfolgende Stufe
der Kugel beim Wiederanstieg behilflich ist.

Hat man aber nur eine einzige Magnetstufe (SMOT etc.), dann erreicht
die Kugel nach dem Verlassen der Stufe nicht mehr die Ausgangsh?he!

Montierst du dann weitere Magnetstufen hintereinander, dann wird die Kugel
kaum noch transportiert, wenn du sie von irgendeiner beliebigen Stufe aus starten
willst (abgesehen von der ersten Stufe). Die erste Stufe zieht die Kugel immer
sehr stark in die Serie der Stufen hinein. Wenn du die Kugel aber von der zweiten,
dritten oder vierten Stufe aus startest, dann ist die Beschleunigung wesentlich
geringer.

Das ist das gro?e Problem bei der Hintereinanderschaltung von Magnetstufen
bzw. SMOTs. Der rasante und kr?ftige Kugellauf ?ber eine kurze, gerade Strecke
(4 - 5 Stufen) lie? mich immer sehr stark hoffen. Montiert man aber weitere Stufen
hinzu und schlie?t die dann auch noch immer mehr zum Kreis zusammen, kommt
regelm??ig die Ern?chterung. Auch auf einer geraden Strecke von etwa 1 Meter
L?nge wird die Geschwindigkeit der Kugel in ihrem Verlauf etwas geringer.
Beim Starten von der ersten Stufe aus hat sie - wie gesagt - immer eine hohe
Geschwindigkeit. Das entspricht aber nicht den tats?chlichen Gegebenheiten
beim geschlossenen Kreis. Dort sitzt bei jeder Stufe noch eine weitere Stufe
davor.

Bei meinem kreisf?rmigen Ger?t l?uft die Kugel nur deshalb 1 x im Kreis, weil zwischen
den Stufen 14 und 15 noch eine kleine Feldl?cke ist. Der Start beginnt bei Stufe 15 und
das Ende ist bei Stufe 14. Das hatte sich rein zuf?llig durch den Aufbau so ergeben.
Ich k?nnte den Start auch auf Stufe 1 und das Ende auf Stufe 16 legen (was eigentlich
sinnvoller w?re), dann sind aber wieder einige Tage Einstell- und Justierarbeiten
erforderlich.

Gru?
Peter Schmalenbach
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: DrWattson on January 14, 2008, 03:43:46 PM
Auf die Gefahr hin das ich mich bis auf die Knochen blamiere, hier einmal ein m?glicher L?sungsansatz von mir:

Betrachten wir das uns bekannte, gradlinige SMOT als schiefe Ebene. Die Metalkugel l?uft gegen die Schwerkraft diese schiefe Ebene zum oberen Ende in einer Laufbahn gef?hrt und entzieht sich dann dem Einflu? der Magneten durch das eigene Gewicht. (Ist bekannt.)

Warum l??t man nicht einfach diese Kugel in einem Halbkreis (untere H?lfte eines Loopings) unterhalb der schiefen Ebene wieder zum Ausgangspunkt rollen? Die Kugel hat ja bereits kinetische Energie (Fall) in Richtung Erdmittelpunkt und k?nnte, bei geschickter Konstruktion, den Halbkreis unter dem SMOT durchlaufen. Am Ausgangspunkt k?nnte dann eine Freilaufwippe die Kugel auffangen und der Kreis w?re geschlossen.

DrWattson
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: hugo on January 14, 2008, 08:46:52 PM
Hallo Dr.Wattson

das problem ist das es bisher anschein noch niemand geschafft hat die h?he
des ausgangspunktes wieder zu erreichen
ich habe mal grob im versuch ermittelt das beim abfangen der kugel ca 50% der energie verloren gehen (reibung verformung usw.). so wars mal bei meinem aufbau und warscheinlich bei anderen ?hnlich.
solange man nicht eine andere idee hat wirds nicht gehen.
das problem ist dass die kugel im idealfall eine 90 Grad kurve machen m?sste
ohne energie abzugeben (geht nat?rlich nicht)
um dem magnetfeld zu entkommen muss sie tiefer fallen als der ausgangspunkt war
dadurch bekommt sie nat?rlich wieder energie die man dann nutzen kann wieder
nach oben zu kommen
aber anscheinend geht ein gro?er teil der energie beim abfangen der kugel verloren

mfg
Patric

Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: DrWattson on January 14, 2008, 09:57:14 PM
Hallo Hugo.
Keiner versteht mich  :-\.
Ich versuche es mal etwas anders, ist nicht gerade einfach zu erkl?ren.

Du kennst doch bestimmt Autorennbahnen. Dort gibt es auch Loopings durch die die kleinen Flitzer mit einem Affenzahn durchbrausen.
Nun nimmst Du ein solches Looping, stellst es auf den Kopf und schnippelst es in der Mitte waagerecht durch. Nun steht da so ein Halbkreis rum. Du sorgst f?r einen sicheren Stand und nimmst eine Stahlkugel und h?ltst die an die eine Seite des halben Loopings und l??t sie los. Die Kugel rollt nach unten, durchl?uft den tiefsten Punkt und rollt durch den Schwung an der anderen Seite wieder hoch, fast bis zur Oberkannte der gegen?berliegenden Seite an der Du die Kugel losgelassen hast.
Die Bewegung der Kugel beschreibt also einen Halbkreis, eine halbe Sinuswelle, Tal- und Bergfahrt.

Nun stellst Du auf das halbe Looping oben ein SMOT. Dieses SMOT verbindet quasi die beiden Seiten des Loopings miteinander. Du legst eine Stahlkugel in das SMOT und l??t sie los. Die Kugel l?uft die schiefe Ebene des SMOTs hoch und f?llt am anderen Ende runter, durchl?uft in einem Halbkreis das Looping und ist schwupps wieder am Startpunkt des SMOTs.

Damit brauchtest Du dann nichts umlenken, die gegebene Bewegung (Fall) wird einfach weiter gef?hrt. Der Kreis schlie?t sich quasi vertikal unterhalb des SMOTs.

DrWattson
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: hugo on January 15, 2008, 08:28:25 AM
Hallo Dr.Wattson

kommt beim looping auf die verluste an, dadurch das die kugel langsamer abgelenkt wird ist die steifigkeit des materials nicht so wichtig
ich habe bei einer neuen version der rampe ca30% mehr erreicht als ohne magnete
vieleicht k?nnte es in verbindung mit dem looping gehen ?
ansonsten ist noch das problem mit der wippe das wird schwirig die kugel wieder zur?ckzuf?ren
vielleicht hast du ein bild da ist es immer besser zu sehen
mfg
patric 
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: souli on January 15, 2008, 12:30:03 PM
Hallo,

dieser Thread und die Professionalit?t des Aufbaus von Peter hat mich dazu bewogen mich hier anzumelden und einen entsprechenden Hinweis zu geben.

@ Peter
Damit dieser Versuchsaufbau durchl?uft wirst du meiner Ansicht nach genau an dem ?bergang ein sog. MU-Metall brauchen, weil es eine sehr hohe Permeabilit?t aufweist. Damit l?sst sich der Permanentmagnetismus sehr stark abschirmen und damit sollte ein durchlaufen der Kugel gegeben sein. ;)

Testweise kann ?brigens auch ein einfaches Eisen an der Stelle verwendet werden, denn auch dieses hat schon einen vergleichsweise hohen Permeabilit?tswert.

Viele Gr??e,
Souli
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: crusty on January 15, 2008, 05:14:15 PM
Hallo Dr. Wattson,
Auch das hat Dein "verwandter"   :D "Greg Watson" so ?hnlich schon mal angedacht.

Siehe hier:

http://jnaudin.free.fr/html/rsmot.htm

Ob es funktioniert wei? ich nicht.
Die Idee die Kugel auf diese Art dem Magnetfeld zu entrei?en finde ich ganz gut.


Mit freundlichen Gr??en

Christian
Title: Re: SMOT das geht ?
Post by: DrWattson on January 16, 2008, 12:13:22 AM
Hallo crusty.

Der mit dem Verwandten war gut - allerdings triffst Du meine Verwandten wohl eher im Zoo  ::).

Den Link kannte ich bereits, ich wollte ihn jedoch bewu?t nicht verwenden.
Das Teil wird bestimmt nicht funktionieren, zu viele ung?nstige Faktoren treffen dort aufeinander.
Damit will ich nat?rlich nicht behaupten das mein L?sungsansatz funzt, ist eben nur ein Ansatz.
Von der Anordnung her meine ich es allerdings schon so wie in dem Link aufgezeigt, nur das ich nur eine Kugel verwenden w?rde und auf der rechten Seite (SMOT Startpunkt) eine Freilaufwippe installieren w?rde. Ist nur so eine fixe Idee von mir. Wollte mich eigentlich gar nicht damit besch?ftigen, kam ?ber einen ganz anderen Zweig auf diese Idee.

DrWattson